Gewone steurgarnaal (Palaemon elegans)

DE: Felsengarnele EN: Rockpool prawn DK: Tangreje
Korte beschrijving overal, verspreid
Deelinformatie Glasgarnalen ziekte
Vondstfrequentie 8 vondstmeldingen , Verspreidingskaart
Verspreiding
Nordsee, Ostsee, Atlantik inheems
Status
heimisch
Klimaatgevoeligheid
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Uiterlijk
Stirndorn oben mit 7-9 Zacken, 3 hinter Augen, „Ringelsocken“ Wenn das Nordseewasser sommerlich warm und ruhig wird und man gut an Hafenmauern und Steinmolen in die Tiefe schauen kann, entdeckt man dort mitunter glasige, hochbeinige Garnelen von 5 - 6 cm Länge. Haben die Tiere gelb-blaue Farbringe an Scheren und Beinen, so handelt es sich um die Steingarnele. Unter den 3 - 5 durchsichtigen, zumeist mit dunklen Linien an den Körperseiten verzierten Garnelenarten der Wattenmeerküste ist die Steingarnele durch ihre Beinzeichnung und ein gelbes Punktmuster die farbigste. Wie auch die anderen Garnelen kann sie ihre Färbung dem Untergrund anpassen, indem sie dunkler oder aber vollkommen glasig wird. Im Brackwasser wird die Steingarnele von der kontrastärmeren Brackwassergarnele (Palaemonetes varians) ersetzt. Im Wattenmeer auf Weichgrund tritt auch vereinzelt, aber regelmäßig die Rote Garnele (Pandalus montagui) auf, die einen erheblich längeren Stirndorn besitzt und kein Blau zeigt.
Classificatie Zehnfußkrebse
Gewone steurgarnaal in de WoRMS-Databank
Foto van deze soort:

Fotoinformatie: Gewone steurgarnaal

Auteurs Rainer Borcherding
Licentiehouder Schutzstation Wattenmeer
Licentie aanwijzing Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Licentie cc-by-sa 3.0
Verdere foto's