Baggællesnegl (Retusa obtusa)

DE: Kopfschildschnecke EN: Arctic barrel-bubble NL: Oubliehoorn
Kort beskrivelse Rice grain sized predator at snail speed
Del profil Krybespor af baggællesnegl
Indberetning hyppighed 40 indberetninger , udbredelseskort
Udbredelse
Nordsee, Atlantik indfødt
Status
heimisch
Klima krav
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Udseende
Spitze niedrig, leere Schale weiß, bis 6 mm Nur wer gute Augen hat, kann bei einer sommerlichen Wattwanderung dieses wenig bekannte, aber weit verbreitete Tier des Wattenmeeres finden. Entweder, man geht in feinem Sandwatt auf die Knie und sucht die Kopfschildschnecke lebend „in Aktion“, oder man hockt sich vor einen Spülsaum toter Wattschnecken am Ufer und sucht dort nach leeren Schalen. In beiden Fällen ist die Kopfschildschnecke an ihrer Tönnchen- oder Walzenform leicht von den fast gleich großen Wattschnecken zu unterscheiden. Das 3 - 7 mm hohe Gehäuse der Kopfschildschnecke ist doppelt so hoch wie breit und oben abgeflacht oder sogar eingedrückt. Die spaltförmige Mündung erweitert sich unten. Lebende Exemplare sind gelblich-beige mit schwarz getönter Spitze. Der Weichkörper scheint durch die Schale hindurch. Am Kopf trägt die Schnecke zwei lappenförmige Fühler, die namensgebend waren: Der schneepflugartige Kopfschild dient als Hilfsmittel beim „Pflügen“ des Sandes. Dabei entsteht eine charakteristische gewundene „Wühlspur“, anhand derer man - mit geübtem Auge - die Schnecke aufspüren kann. Nach dem Tode bleicht die Schnecke meist vollkommen aus und ist dann schneeweiß.
Klassifikation Schnecken
Baggællesnegl i WoRMS-databasen
Foto af kendetegn:
Baggællesnegl

Billedeinformationer: Baggællesnegl

Forfattere Rainer Borcherding
Copyright ejer Schutzstation Wattenmeer
Copyright henvisning Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Licens cc-by-sa 3.0
Flere billeder