Strandwermut (Strandbeifuß) (Artemisia maritima)

EN: Sea wormwood NL: Zeealsem DK: Strand-malurt
Kurzbeschreibung Weißpelziger Duft-Zwergstrauch
Fundhäufigkeit 27 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Verbreitung
Europa, Balearen bis Finnland, Wattenmeer und Ostsee Europäische Küstenpflanze mit Schwerpunkt in Mitteleuropas Küstenregion von Frankreich bis Südschweden. Zerstreutere Funde von Portugal bis zum Bottnischen Meerbusen, außerdem in Südaustralien. Im Wattenmeer und Kattegat überall flächendeckend vorhanden, ansonsten in der Ostsee nach Osten seltener werdend.
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Größe und Alter
bis 8 Jahre Bei einer Untersuchung auf Ameland (SLIM 2014) wurde anhand der Jahresringe der verholzten Stängel ein Maximalalter von 8 Jahren nachgewiesen.
Hätten Sie gedacht, dass...
... der russische Name für diese bittere Pflanzenart „Tschernobyl“ lautet?
  • ... die Wermutarten auch „Beifuß“ heißen, weil sie - in den Schuhen getragen - gegen Ermüdung beim Wandern schützen sollen?
  • ... die Wermutarten außer zum Aromatisieren von Kräuterschnaps auch als verdauungsförderndes Fleischgewürz Verwendung finden?
  • ... Wermut früher als Heilkraut bei Magenleiden, Krämpfen und Menstruationsstörungen verwendet wurde? Eine Überdosis des ätherischen Wermutöls führt zu Nerven- und Nierenschäden.
  • ... der Strandwermut auf den Halligen auch „Flohkraut“ genannt wird, weil sein aromatischer Duft in Betten und Schränken zum Vertreiben von Ungeziefer genutzt wurde?
  • ... „Kölbl´s Kräuterfibel“ vor Wermutschnaps warnt : „Hüten Sie sich vor Wermutabsinth! Der übermäßige Genuß dieses minderwertigen Fusels führt zu Verblödung und sonstigen schweren Krankheiten.“
Klassifikation Asternartige
Strandwermut (Strandbeifuß) in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Strandwermut (Strandbeifuß)

Bildinformationen: Strandwermut (Strandbeifuß)

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Begriff „Wermutstropfen“ daher kommt, dass die Pflanze extrem bitter schmeckt?