Bartfilzalge (Elachista fucicola)

EN: Tiny Wrack Bush NL: Dwergwier DK: Knold-og-tot-alge
Kurzbeschreibung Braune halbkugelige Fadenbüschel auf größeren Tangen
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Verbreitung
Nordhalbkugel, Spanien bis Nordkap und Island, Nord- und Ostsee Weit verbreitet auf der Nordhalbkugel in gemäßigten Gewässern von Nordspanien bis zum Nordkap und nach Island.Überall in der Nordsee, dem Kattegat und weiten Teieln der Ostsee.
Status
heimisch Erstbeschreibung durch den Botaniker Thomas Velley, der schwedische Botaniker J.E. Areschoug ordnete 1842 die Bartfilzalge dann in die Gattung Elachista ein.
Klimaanspruch
kälteliebende Art Kältegebundene Art, zieht sich bei Erwärmung aus der südlichen Nordsee zurück
Größe und Alter
Durchmesser der Algenbüschel: 2 - 5 cm Die kleinen Algenbüschel erreichen Durchmesser von 2 - 5 cm, die fädigen Thalli werden 10 - 20 mm lang und 100µm dick.
Aussehen
kleine, halbkugelige Fadenbüschel, dünne, unverzweigte Thalli Unter den Braunalgen gibt es nicht nur die großen Seetange, die ganze Unterwasserwälder bilden, sondern auch eine ganze Reihe von kleineren, faserartigen Braunalgen, die deshalb als Filamentöse-Braunalgen bezeichnet werden. Zu ihnen gehört auch die Bartfilzalge, mittels eines weichen, rundlichen „Polsters“ (Rhizoid), hält sie sich an den Wedeln der größeren Tange fest. Das Rhizoid hat meist einen Durchmesser von 14 mm, aus ihm gehen sehr viele, dünne, unverzweigte Fäden (Thalli) hervor, von ca. 100µm Dicke und 10 - 20 mm Länge. So entsteht das typische Erscheinungsbild der Alge von kleinen, pelzigen, braunolivgrünen bis rötlichbraunen, im Umriss halbkugeligen Fadenbüscheln.
Nahrung
betreibt Photosynthese Die kleinen Aufsitzeralgen sind keine Parasiten, sondern stofflich selbstständig, zur Energiegewinnung betreiben sie Photosynthese.
Feinde
Schnecken Schnecken und andere Weidegänger der Gezeitenzone.
Jahreszyklus
Wachstumszeit: Sommer; Fortpflanzungszeit: Herbst / Winter Wächst den Sommer hindurch und bildet im Herbst und Winter Fortpflanzungsorgane
Klassifikation Faseralgenartige
Bartfilzalge in der WoRMS-Datenbank
Quellen http://www.algaebase.org/search/species/detail/?species_id=49 http://www.seaweed.ie/descriptions/Elachista_fucicola.php http://books.google.de/books?id=s1P855ZWc0kC&pg=PA198&dq=elachista+fucicola&hl=de&sa=X&ei=7DQZUaCMLYiMtQa454CIDQ& ved=0CEMQ6wEwBDgK#v=onepage&q=microthalli&f=false http://books.google.de/books?id=Kv8B8ZtiM38C&pg=PA318&dq=elachista+fucicola&hl=de&sa=X&ei=ExwaUbDkKcTNtAbNooGgDw&ved=0CEoQ6AEwBTgK#v=onepage&q=elachista%20fucicola&f=false
Steckbriefbild:
Bartfilzalge

Bildinformationen: Bartfilzalge

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder