Lachmöwe (Larus ridibundus)

EN: Black-headed gull NL: Kokmeeuw DK: Hættemåge
Kurzbeschreibung Kleine Küstenmöwe mit Schokomaske oder Kopfhörer
Teilsteckbriefe Flügel Lachmöwe Jungvogel
Schädel Lachmöwe
Ei Lachmöwe
Flügel Lachmöwe
Fundhäufigkeit 176 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Größe und Alter
Kann bis 30 Jahre alt werden. In Finnland wurde ein Lachmöwe tot aufegunden, die 30,5 Jahre zuvor beringt worden war.
Hätten Sie gedacht, dass...
... der wissenschaftliche Name möglicherweise durch Verwechslung mit der ähnlich aussehenden „Laughing Gull“ (= Aztekenmöwe) entstanden ist?
  • ... der deutsche Name sich eventuell von „Lache“ (= flacher See) ableitet, da die Art bis zum Ende des 19. Jh. nur an Seen im Binnenland brütete?
  • ... der Lachmöwenbestand im deutschen Watt sich zwischen 1965 und 1990 verzehnfacht hat?
  • ... Lachmöwen bei der Nahrungssuche ausgesprochen vielseitig sind und sogar ein wenig stoßtauchen können, wie es die Seeschwalben tun?
  • ... auch „Luftpiraterie“, also Beuteraub bei anderen Vögeln, eine wichtige Futterquelle der Möwe ist?
  • ... viele Brutkolonien in den 90er Jahren vom Festland auf die Inseln umgesiedelt sind, vermutlich um dem zunehmenden Fuchsbestand auszuweichen?
  • ... Lachmöweneier auf manchen Halligen noch für den Eigenbedarf gesammelt werden, obwohl das Eiersammeln seit 1990 bundesweit verboten ist?
Klassifikation Möwen
Lachmöwe in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Lachmöwe

Bildinformationen: Lachmöwe

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Artname ridibundus „mit lachender Stimme“ bedeutet, obwohl die Stimme gar nicht so klingt?