Scholle (Goldbutt) (Pleuronectes platessa)

EN: Plaice NL: Schol DK: Rødspætte
Kurzbeschreibung Flacher Nordseefisch mit Talent zum Farbwechsel
Fundhäufigkeit 27 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... die Scholle wegen ihrer orangen Tupfen auch „Goldbutt“ heißt?
  • ... die Scholle am besten daran von der Flunder zu unterscheiden ist, dass sie auf der Seitenlinie und am Ansatz der Flossensäume kaum Dörnchen hat?
  • ... ein Schollenweibchen 500.000 Eier legen kann?
  • ... Schollen weite Wanderungen durchführen können und pro Tag bis zu 30 km zurücklegen?
  • ... junge Schollen im Watt bevorzugt Muschelatemrohrenden und Wattwurmschwanzenden fressen?
  • ... die Schollen nachts auch in wenige Zentimeter tiefem Wasser auf die Jagd gehen?
  • ... früher aus der Haut von Schollen ein dünnes Leder gegerbt wurde?
  • ... Schollen früher 50 Jahre alt, 7 kg schwer und fast 1 m lang werden konnten? Heute wird kaum eine Nordseescholle älter als 5 Jahre, ehe sie in einem Fischnetz endet.
Klassifikation Plattfische
Scholle (Goldbutt) in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Scholle (Goldbutt)

Bildinformationen: Scholle (Goldbutt)

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name der Scholle übersetzt „platteste Seitenschwimmerin“ bedeutet?