Flügelsamige Schuppenmiere (Spergularia media)

EN: Greater sea spurrey NL: Gerande schijnspurrie DK: Vingefrøet hindeknæ
Kurzbeschreibung Nadelblättriges Hellrosablümchen mit rundlichen Blütenblättern
Fundhäufigkeit 3 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Verbreitung
Weltweit, Tunesien bis Norwegen, Nord- und Ostseeküste Von Europa verschleppt nach Nord- und Südamerika, Südafrika, Australien und Neuseeland und auf die Kanaren. Im Mittelmeerraum verbreitet, an den Küsten der Nordsee und im Kattegat flächendeckend, an der restlichen Ostsee bis nach Mittelschweden langsam abnehmend.
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... der Hautsaum an den Samen der Flügelsamigen Schuppenmiere trotz ihres Namens oft fehlt?
  • ... die Blüte der Flügelsamigen Schuppenmiere fast unbenetzbar ist und ihre Staubbeutel in einer Luftblase einschliesst, falls sie einmal bei Springtide unter Wasser gerät?
  • ... es auf lehmigen, schwach salzigen Standorten an Strassenrändern eine dritte Art der Gattung gibt, die Rote Schuppenmiere?
  • ... selbst an diesen kleinen Pflanzen 3 - 5 Insektenarten leben, darunter ein 5 mm langer grünlicher Schildkäfer, der an den Blättern frisst?
Klassifikation Nelkenartige
Flügelsamige Schuppenmiere in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Flügelsamige Schuppenmiere

Bildinformationen: Flügelsamige Schuppenmiere

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Name Schuppenmiere sich von den silbrigen Schuppenblättchen am Grund der Stengelblätter herleitet?