Schädel Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea (cranium))

EN: Arctic tern, skull NL: Noordse stern, schedel DK: Havterne kranium
Teilart von Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea)
Kurzbeschreibung Grau-weißer Stoßtaucher mit rotem Schnabel
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... bei der Balz ein Fisch als „Hochzeitsgeschenk“ übergeben wird, was einzelne Männchen verleitet, die weibliche Bettelstellung einzunehmen, um von einem anderen den Fisch zu ergaunern?
  • ... die Küstenseeschwalbe das Lebewesen ist, das am längsten pro Jahr das Tageslicht sieht? Im Nordsommer nördlich des Polarkreises scheint den ganzen Tag die Sonne, nach der Äquatorquerung im Südpolarsommer auch wieder.
  • ... Küstenseeschwalben nicht nur quer über den Atlantik nach Südamerika ziehen können, sondern wahrscheinlich teilweise die Antarktis umrunden, ehe sie wieder gen Norden wandern?
  • ... Seeschwalbenschwanzfedern um 1900 als Hutschmuck so beliebt waren, dass man ganze Brutkolonien mit Netzen fing und rupfte, was einen massiven Bestandseinbruch verursachte?
  • ... der Bestand im Wattenmeer derzeit zunimmt?
Klassifikation Seeschwalben
Schädel Küstenseeschwalbe in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Küstenseeschwalbe

Bildinformationen: Schädel Küstenseeschwalbe

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der halligfriesische Name „Bigger/Baker“ sich von „picken/klopfen“ ableitet, weil die Art auf Eiersammler so wütend losgeht, dass nur ein hochgehaltener Stock oder ein Eimer auf dem Kopf gegen blutende Pickwunden schützte?