Zwergseeschwalbe (Sternula albifrons)

EN: Little tern NL: Dwergstern DK: Dvaergterne
Kurzbeschreibung Kleiner grau-weißer Stoßtaucher mit weißer Stirn
Teilsteckbriefe Flügel Zwergseeschwalbe
Schädel Zwergseeschwalbe
Ei Zwergseeschwalbe
Fundhäufigkeit 21 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Größe und Alter
Kann 24 Jahre alt werden. Eine in Deutschland lebend beobachtete Zwergseeschwalbe war 24 Jahre zuvor beringt worden.
Hätten Sie gedacht, dass...
... die Art in kleinen, lockeren Kolonien brütet und weniger aggressiv ist als andere Seeschwalben?
  • ... sie exakt die Warnrufe anderer Seevögel kennt und bei Gefahr gemeinsam den Feind angreift?
  • ... die beim Stoßtauchen erbeuteten Fische meist mit dem Kopf nach links aus dem Schnabel hängen, weil die Seeschwalbe den fliehenden Fisch meist von oben mit einer Rechtsdrehung greift?
  • ... die Zwergseeschwalbe bis 80 cm tief eintaucht und eine Trefferquote von 25 % hat?
  • ... die Küken so große Beutefische schlucken, dass sie im Extremfall daran ersticken können?
  • ... um 1880 ausgestopfte Zwergseeschwalben als Modeschmuck dienten und zu 100.000en in den USA getötet wurden? Vielerorts fehlt die Art seither
  • ... ein Vogelwart die Küken einer Kolonie vor dem Ertrinken gerettet hat, indem er sie bei Sturmflut in einem Korb verwahrte und es später auf der Sandbank den Altvögeln überließ, sie zu „sortieren“?
Klassifikation Seeschwalben
Zwergseeschwalbe in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Zwergseeschwalbe

Bildinformationen: Zwergseeschwalbe

Autoren Fabian Schrauth
Lizenzbesitzer NABU
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wiss. Artname „albifrons“ sehr zutreffend auf die stets weiße Stirn dieser Art hinweist?