Gelbe Wandflechte (Xanthoria parietina)

EN: Maritime sunburst lichen NL: Groot dooiermos DK: Guldgul væglav
Kurzbeschreibung Hübsch gelbgrüne Kruste auf Steinen und Holz
Fundhäufigkeit 6 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Verbreitung
Weltweit, Nordafrika bis Nordkap, Nord- und Ostseeküste In Europa praktisch flächendeckend vom Mittel- und Schwarzen Meer bis nach Island und zum Nordkap vorhanden, sowohl an den Küsten als auch im Binnenland. Zerstreute Funde auf den atlantischen Inseln, an beiden Küsten Nord- und Südamerikas, in Südafrika, Südaustralien und Neuseeland. An den Küsten der Nord- und Ostsee überall anzutreffen.
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... man zu Zeiten, als man noch glaubte, Gott habe die Welt nur zum Wohl des Menschen geschaffen, annahm, die Gelbflechte wirke als Heilmittel gegen Gelbsucht und zeige dies durch ihre Farbe an?
  • ... man bestimmte Flechten früher zum Strecken von Mehl, zum Färben von Stoffen und eine Art zum Vergiften von Wölfen nutzte?
  • ... Flechten sehr empfindlich auf Luftschadstoffe reagieren und durch Sauren Regen verschwinden, durch bessere Abgasreinigung neuerdings aber wieder zunehmen?
  • ... Flechtenkundler anlässlich des massiven Auftretens von Gelbflechten entlang von Straßen jüngst herausgefunden haben, dass der 3-Wege-Kat sehr viel Ammoniak ausstößt, was den Siegeszug der Wand-Gelbflechte seit etwa 1990 erklärt?
  • ... die Wand-Gelbflechte gerade weil sie die Stickstoffbelastung der Umwelt anzeigt und neuerdings überall vorkommt, 2004 zur ersten „Flechte des Jahres“ erkoren wurde?
Klassifikation Bunte Krustenflechten
Gelbe Wandflechte in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Gelbe Wandflechte

Bildinformationen: Gelbe Wandflechte

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name übersetzt „gelbes Ding an der Wand“ bedeutet?