Seaweed-sandhopper (Gammarus locusta)

DE: Tangflohkrebs NL: Sprinkhaanvlokreeft DK: Almindelig tangloppe
Short description everywhere, very common
Abundance 15 records , Distribution map
Distribution
Nordsee, Ostsee, Atlantik In Europa weit verbreitet.
Status
heimisch native
Climate dependence
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Size and age
Max. 1 Jahr und 20 mm. Die Weibchen sind mit maximal 15mm Körperlänge kleiner als die Männchen, die bis zu 20mm lang werden können. Beide leben höchstens 1 Jahr lang.
Appearance
Lange Fühler, gelb, grün oder braun, an Algen Die Farbe von Tangflohkrebsen variiert stark: Es gibt olivgrüne aber auch weinrote Individuen, die dadurch an ihre Umgebung angepasst und getarnt sind. Das hat genetische Gründe, ändert sich aber auch mit der aufgenommenen Nahrung. Tangflohkrebse bewegen sich mit rockartigen Schwanzstößen scheinbar hüpfend forwärts . Unter der Lupe erkennt man an ihrem seitlich abgeflachten und leicht gekrümmten Körper sieben Beinpaare. Die vorderen tragen kleine Scheren für die Nahrungsaufnahme, die hinteren dienen zum Krabbeln und Schwimmen. Am Kopf sitzen 2 kurze Antennenpaare und nierenförmige Augen. Der Körper ist in Kopf, Brutabschnitt, Taille und Hinterleib gegliedert. Der Schwanzfächer ist zweilappig und mit Stacheln besetzt.
Biology
Lebt versteckt und nachtaktiv Gesunde Flohkrebse sind nachaktiv und bevorzugen dunkle Orte. Wenn sie auf der Flucht ins freie Wasser geraten, schwimmen sie mit gestecktem Körper zügig aufs nächste Versteck zu. Kommen Sie auf der Flucht in freies Wasser, so schwimmen sie mit gestecktem Körper zügig auf das nächste Versteck zu, das sich nah am Boden befindet. Im Sommer sieht man die Tiere oft im Doppelpack schwimmen.
Food / prey
Überwiegend pflanzliche Nahrung Tangflohkrebse sind vorwiegend Pflanzenfresser.. Zusätzlich ernähren sie sich von Algen, Aas und Detritus. Zusammen mit Meerasseln können sie so stark an Großalgen (Knotentang) nagen, dass diese abbrechen und sich die Pflanzengemeinschaft verändert.
Enemies
Fische, Vögel, Parasiten Parasitenlarven können das Verhalten von Flohkrebsen so verändern, dass diese tagsüber viel umher schwimmen und so leichter gefressen werden. Auf diesem Weg gelangen sie in den Magen der Fische oder Vögel, die sie befallen wollen. Männlichen Stichlinge sind besonders während der Balzzeit auf Flohkrebse angewiesen. Sie brauchen den gelben Pflanzenfarbstoff Carotin aus gefressenen Flohkrebsen, damit ihr Bauch sich orange färbt.
Annual cycle
In einem Lebensjahr werden 7 Paarungszyklen durchlaufen Tangflohkrebse leben meist etwa ein Jahr und pflanzen sich im Zeitraum von Januar-Oktober bis zu 7 mal fort. Zu Beginn des Paarungszyklus trägt das Männchen das Weibchen unter seinem Bauch. Dann häutet sich dieses, wird befruchtet und legt seine Eier, die es 1-3 Wochen in seiner Bruttasche aufbewahrt. Nachdem die Jungen im Brutraum herangewachsen sind , verlassen sie diesen voll ausgebildet und gehen direkt zum Bodenleben über. Nach ein bis 2 Monaten und etwa 12 Häutungen werden sie geschlechtsreif.
Use
Indikator für Wasserverschmutzung Flohkrebse werden als Versuchstiere zur Untersuchung von Wasserverschmutzungen und Ölverschmutzung eingesetzt, da sie sehr empfindlich gegenüber Giften sind. Die Anwesenheit von Algen,wirkt sich positiv auf ihre Wachstumsrate und Eiproduktion aus. Dadurch können mithilfe von Flohkrebsen auch Nährstoffeinträge nachgewiesen werden.
Similar species Die Unterscheidung von anderen Flohkrebsarten ist sehr schwierig und erfordert eine Untersuchung der Borsten an Beinen und Schwanz. Im Watt ist in Algenbüscheln überwiegend der Tangflohkrebs in seinen zahlreichen Farbvarianten anzutreffen.
Classification Flohkrebse
Seaweed-sandhopper in WoRMS database
Profile picture:

Picture informations: Seaweed-sandhopper

Author(s) Rainer Borcherding
Licence owner Schutzstation Wattenmeer
Licence statement Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Licence cc-by-sa 3.0
More pictures