Feldlerche (Alauda arvensis)

EN: Eurasian skylark NL: Veldleeuwerik DK: Sanglærke
Kurzbeschreibung Jubilierender Flugsingvogel des Offenlandes
Teilsteckbriefe Flügel Feldlerche
Ei Feldlerche
Fundhäufigkeit 53 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... die weltweit 75 Lerchenarten fast ausschließlich in Eurasien und Afrika leben, nur je eine hat auf
  • ... der zur Reviermarkierung dienende Singflug der Männchen bis in über 100 m Höhe führen kann, aber auch erhöht sitzend vorgetragen wird?
  • ... die Gelegegröße mit dem Rückgang der Lerchen zunimmt, was aber den Bestandsrückgang insgesamt keineswegs aufhalten kann?
  • ... im Gesang von Binnenlandlerchen oft Melodiefetzen von Küstenvögeln auftreten, was darauf hindeutet, dass sie küstennah geboren sind?
  • ... Lerchen bei der Brutplatzwahl kein Problem mit Windrädern haben, wohl aber beim Singflug in den Turbulenzen der Windräder in´s Taumeln kommen?
  • ... man Lerchen mit einer rotierenden Spiegelkugel anlocken kann und mindestens seit 1470 mit solchen „Lerchenspiegeln“ und Klappnetzen zahllose der Vögel als Delikatesse zum Verzehr fing?
  • ... das Reichsgesetz zum Vogelschutz 1888 diese mörderische Praxis in Deutschland verbot?
Klassifikation Singvögel
Feldlerche in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Feldlerche

Bildinformationen: Feldlerche

Autoren Felix Timmermann
Lizenzbesitzer Verein Jordsand
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der lateinische Name der Feldlerche übersetzt ganz einprägsam „Feldlerche“ bedeutet?