Gammaeule (Autographa gamma)

EN: Silver Y NL: Gamma-uil DK: Gammaugle
Kurzbeschreibung Tagaktiver Nachtfalter der sommerlichen Wiesen
Fundhäufigkeit 4 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... die Falter nachts in Schwärmen wandern und sich tagsüber beim Blütenbesuch „umhertreiben“?
  • ... bis heute niemand sicher weiß, ob im Herbst ein nennenswerter Zug von Gammaeulen nach Süden stattfindet?
  • ... im Herbst viele Raupen an Krankheiten und Parasiten eingehen, was auch ein Grund sein kann, warum die Art bei uns nicht bodenständig lebt?
  • ... die Falter tagsüber große Hitze meiden und am liebsten bei Dunst oder in der Dämmerung fliegen?
  • ... sie tagsüber nie länger als 15 - 45 Minuten auf Nektarsuche gehen und sich dann irgendwo zum Verdauen hinsetzen, oft auch in die pralle Sonne?
  • ... die Entwicklung vom Ei bis zum Falter bei 20° C fünf Wochen dauert, bei 30° C sogar nur 18 Tage?
  • ... den Gammaraupen nicht nur die Blätter von Klee, Flachs, Kohl, Rüben und Sonnenblumen schmecken, sondern auch von so exotischen Genüssen wie Zwiebeln, Disteln, Weinreben und Salbei?
Klassifikation Schmetterlinge
Steckbriefbild:
Gammaeule

Bildinformationen: Gammaeule

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Artname sich von dem weißen Flügelmal ableitet, das wie ein (gebogener) griechischer Buchstabe Gamma aussieht?