Schädel Meerstrandläufer (Calidris maritima (cranium))

EN: Purple sandpiper, skull NL: Paarse strandloper, schedel DK: Sortgrå ryle kranium
Teilart von Meerstrandläufer (Calidris maritima)
Kurzbeschreibung Ungeselliger mittlerer Felsküstenvogel, Beine orange
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... Steinwälzer oft den langschnäbligen, doch kleineren Meerstrandläufern Beutetiere abjagen, die diese aus Felsspalten hervorgestochert haben?
  • ... die Vögel oft in der Brandung „geduscht“ werden und vermutlich als Schutz gegen Nässe von unten ein besonders langes Bauchgefieder haben?
  • ... sie selbst bei starker Ölverschmutzung am Bauch gut überleben und damit viel glücklicher dran sind, als die schwimmenden Seevögel?
  • ... Meerstrandläufer im zweiten Sommer, wenn sie erstmalig brüten, unter besonderem Stress stehen und dann häufiger sterben als die Jungvögel?
  • ... allein an den Küsten Nordnorwegens über 100.000 Meerstrandläufer überwintern?
  • ... auf Helgoland in Eiswintern mehr Meerstrandläufer sterben als sonst, weil sie an Nahrungsplätze ausweichen müssen, wo die gefürchteten helgoländer Hauskatzen sie erwischen?
Klassifikation Schnepfenvögel
Schädel Meerstrandläufer in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Meerstrandläufer

Bildinformationen: Schädel Meerstrandläufer

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... die Art wegen ihrer hartschaligen Nahrung einen besonders starken Kaumagen und einen viel längeren Darm braucht als andere Strandläuferarten?