Hering (Clupea harengus)

EN: Herring NL: Haring DK: Sild
Kurzbeschreibung Wichtigster Speisefisch aus der Nordsee
Teilsteckbriefe Heringslaich
Fundhäufigkeit 60 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Verbreitung
Nordhalbkugel, Frankreich bis Nordmeer, Wattenmeer und gesamte Ostsee In den kühlen Küstengewässern der Nordhalbkugel in zahlreichen Unterarten und lokalen Rassen sehr verbreitet. Im Pazifik nur an der Ostküste und im Nordmeer, im Atlantik an beiden Küsten überall von den USA und Frankreich nordwärts. Im Wattenmeer überall, jedoch nur wenige Laichvorkommen. In der Ostsee Laichbestände bis zum inneren Bottnischen Meerbusen.
Status
heimisch
Klimaanspruch
kälteliebende Art Kältegebundene Art, zieht sich bei Erwärmung aus der südlichen Nordsee zurück
Hätten Sie gedacht, dass...
... es weltweit etwa 200 Heringsartige gibt, wozu auch Sardine, Sardelle und Anchovis gehören?
  • ... ein Drittel aller weltweit gefangenen Fische zur Familie der Heringsartigen gehören?
  • ... Hering & Co nicht nur gut schmecken und leicht zu fangen sind, sondern sich eigentlich auch schnell vermehren - wenn man nicht zu viele fängt?
  • ... der Nordseehering durch unmäßige Befischung in den 70er Jahren stark gefährdet war, sich aber durch wirkungsvolle Schonung gut erholt hat?
  • ... er derzeit einer der wenigen Nordseefische ist, die man ohne Bestandsgefährdung essen kann?
  • ... nach der Eindeichung des Ijsselmeeres die örtliche Heringsrasse ausstarb und mit ihr auch der Große Tümmler aus der Region verschwand?
  • ... im Watt pro Hektar etwa 4000 Heringe leben, die jeder am Tag 200 Babyschollen fressen können?
  • ... Heringsschwärme sich nachts durch die Abgabe von Blasen aus dem After (!) verständigen? (-:
Klassifikation Heringsartige
Hering in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Hering

Bildinformationen: Hering

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-nc 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Gattungsname „Schild“ bedeutet und sich auf die runden Schuppen des Herings bezieht?