Wanderfalke (Falco peregrinus)

EN: Peregrine falcon NL: Slechtvalk DK: Vandrefalk
Kurzbeschreibung Rasanter Vogeljäger mit schwarzem Wangenfleck
Teilsteckbriefe Schädel Wanderfalke
Flügel Wanderfalke
Ei Wanderfalke
Fundhäufigkeit 36 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Größe und Alter
Kann 17 Jahre alt werden. Der älteste bekannte Wanderfalke war gut 17 Jahre alt, als er in Schweden mit einem Auto kolliderte.
Hätten Sie gedacht, dass...
... einige Wanderfalken den ganzen Winter im Watt verbringen? Der Zuzug erfolgt im Oktober, der Abflug gen Norden im April.
  • ... die ehemals auf Felsen und alten Bäumen brütenden Falken sich mittlerweile notgedrungen auf Atomkraftwerke, Hochspannungsmasten, Kirchen und Industrieschornsteine umgestellt haben?
  • ... nach ersten Bodenbruten im Hamburger Watt (1992) und in Schleswig-Holstein (1998) der Wanderfalke sich wird als Bodenbrüter auf ungestörten Sandinseln in den Nationalparks angesiedelt hat?
  • ... an der Unterelbe ein entflogener Bastardfalke (eine Kreuzung aus Wander- und Gerfalken) mehrere durchziehende Wanderfalken gefressen hat?
  • ... 2008 sogar ein Weibchen bei Pellworm eine Artgenossin gefressen und ihr Nest übernommen hat?
  • ...anno 506 (!) bei einer Kirchenversammlung den christlichen Geistlichen die Beizjagd mit Falken verboten wurde, weil sie nichts anderes mehr taten?
Klassifikation Greifvögel
Wanderfalke in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Wanderfalke

Bildinformationen: Wanderfalke

Autoren Fabian Schrauth
Lizenzbesitzer NABU
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... sich der wissenschaftliche & englische Name von lat. peregrinus = Wanderer ableiten? Anders als der Turmfalke folgt er dem Vogelzug südwärts.