Schädel Sterntaucher (Gavia stellata (cranium))

EN: Red-throated loon, skull NL: Roodkeelduiker, schedel DK: Rødstrubet lom kranium
Teilart von Sterntaucher (Gavia stellata)
Kurzbeschreibung Mittelgroßer Seetaucher mit hellem Schnabel und Rückenpukten
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... der englische Name des Sterntauchers übersetzt „Rothalstaucher“ lautet, während unser Rothalstaucher dort „Rotnackentaucher“ heißt?
  • ... die Seetaucher im Englischen „Loon“ = Trottel heißen, weil sie an Land so schlecht zu Fuß sind?
  • ... der Sterntaucher mit dem im Binnenland häufigen Haubentaucher nur sehr entfernt verwandt ist?
  • ... die Vögel 20 m tief und 90 sec. lang tauchen können?
  • ... ihre Balz nicht nur mit lautstarkem Tröten und Miauen verbunden ist, sondern auch rasante Wasserrennen und grazile „Schlängeltänze“ umfasst?
  • ... alle überwinternden Seetaucher extrem scheu sind und vor Schiffen schon in 2 - 3 km Entfernung auffliegen, so dass sie schwer zu zählen sind?
  • ... man befürchtet, dass beim Bau großer Offshore-Windparks die Vögel große Überwinterungsflächen auf See verlieren und dadurch seltener werden?
  • ... am Strand erscheinende Sterntaucher zumeist ein ölverschmiertes Gefieder haben und sterben?
Klassifikation Seetaucher
Schädel Sterntaucher in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Sterntaucher

Bildinformationen: Schädel Sterntaucher

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name übersetzt „Seevogel mit Sternen“ heißt?