Sterntaucher (Gavia stellata)

EN: Red-throated loon NL: Roodkeelduiker DK: Rødstrubet lom
Kurzbeschreibung Mittelgroßer Seetaucher mit hellem Schnabel und Rückenpukten
Teilsteckbriefe Flügel Sterntaucher
Schädel Sterntaucher
Fundhäufigkeit 26 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Klimaanspruch
kälteliebende Art Kältegebundene Art, zieht sich bei Erwärmung aus der südlichen Nordsee zurück
Größe und Alter
bis 24 Jahre alt Der älteste beringte Sterntaucher wurde als Ölopfer in Schweden im Alter von fast 24 Jahren wiedergefunden.
Hätten Sie gedacht, dass...
... der englische Name des Sterntauchers übersetzt „Rothalstaucher“ lautet, während unser Rothalstaucher dort „Rotnackentaucher“ heißt?
  • ... die Seetaucher im Englischen „Loon“ = Trottel heißen, weil sie an Land so schlecht zu Fuß sind?
  • ... der Sterntaucher mit dem im Binnenland häufigen Haubentaucher nur sehr entfernt verwandt ist?
  • ... die Vögel 20 m tief und 90 sec. lang tauchen können?
  • ... ihre Balz nicht nur mit lautstarkem Tröten und Miauen verbunden ist, sondern auch rasante Wasserrennen und grazile „Schlängeltänze“ umfasst?
  • ... alle überwinternden Seetaucher extrem scheu sind und vor Schiffen schon in 2 - 3 km Entfernung auffliegen, so dass sie schwer zu zählen sind?
  • ... man befürchtet, dass beim Bau großer Offshore-Windparks die Vögel große Überwinterungsflächen auf See verlieren und dadurch seltener werden?
  • ... am Strand erscheinende Sterntaucher zumeist ein ölverschmiertes Gefieder haben und sterben?
Klassifikation Seetaucher
Sterntaucher in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:

Bildinformationen: Sterntaucher

Autoren Felix Timmermann
Lizenzbesitzer Verein Jordsand
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Weitere Bilder  
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name übersetzt „Seevogel mit Sternen“ heißt?