Schädel Pfuhlschnepfe (Limosa lapponica (cranium))

EN: Bar-tailed godwit, skull NL: Rosse grutto, schedel DK: Lille kobbersneppe kranium
Teilart von Pfuhlschnepfe (Limosa lapponica)
Kurzbeschreibung Langbeinige Wattschnepfe, Vorderkörper rostrot
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... der Schnabel beim Männchen etwa 8 cm, beim Weibchen bis 10 cm lang wird?
  • ... die Schnepfe schwimmen und tauchen kann?
  • ... junge Pfuhlschnepfen den Zugweg nach Süden ganz alleine finden müssen? Die Jungvögel treffen Ende August im Wattenmeer ein, während die Altvögel schon Ende Juli vorausfliegen.
  • ... sibirische Pfuhlschnepfen ab Mai an den Festlandsküsten rasten, während die „Skandinavier“ schon ab März im Bereich der Inseln erscheinen?
  • ... kurz vor dem Abflug in die Brutgebiete viele Organe verkleinern werden, um Gewicht zu sparen?
  • ... während des 2-4 Tage dauernden Fluges über ca. 4000 km Distanz nicht nur alles Körperfett aufgebraucht wird, sondern auch Teile des Brust- und Herzmuskels? Wenn das Fett alle ist, ist der Vogel ja auch 50 % leichter und braucht nicht mehr so viel Kraft zum Fliegen.
  • ... ostsibirische Pfuhlschnepfen zur Überwinterung 11.000 km nonstop bis Neuseeland fliegen?
Klassifikation Schnepfenvögel
Schädel Pfuhlschnepfe in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Pfuhlschnepfe

Bildinformationen: Schädel Pfuhlschnepfe

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name der Pfuhlschnepfe übersetzt „die Schlammige aus Lappland“ heißt?