Schädel Großer Brachvogel (Numenius arquata (cranium))

EN: Eurasian curlew, skull NL: Wulp, schedel DK: Stor regnspove kranium
Teilart von Großer Brachvogel (Numenius arquata)
Kurzbeschreibung Langbeiniger Krummschnabel, melodisch trillernd
Fundhäufigkeit 1 Fundmeldung , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... der Trillerruf des Brachvogels im Volksglauben vielfach als Regenwarnung betrachtet wurde?
  • ... Brachvögel mit ihrem Klageruf für auferstandene Seelen alter Jungfern gehalten wurden, die in die Einöde der Moore verbannt worden waren?
  • ... brütende Brachvögel extrem wehrhaft sind und Krähen oder Füchse durch „Luftangriffe“ mit Flügelschlägen und Tritten aus ihrem Revier verjagen?
  • ... mausernde Brachvögel wegen der Lücken in den Schwingen 10 % schneller mit den Flügeln schlagen müssen, als zu anderen Jahreszeiten?
  • ... rastende Brachvögel extrem scheu sind, da sie bis 1994 in Dänemark noch bejagt wurden?
  • ... der Brachvogel über 30 Jahre alt werden kann?
  • ... er seinem Brutplatz jahrelang treu bleibt, selbst wenn dieser längst in einen Maisacker umgewandelt ist und keine Küken mehr flügge werden?
  • ... an der Wattenmeerküste Schleswig-Holsteins praktisch kein Grosser Brachvogel mehr brütet?
Klassifikation Schnepfenvögel
Schädel Großer Brachvogel in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Großer Brachvogel

Bildinformationen: Schädel Großer Brachvogel

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Name Numenius arquata den Schnabel beschreibt und „mondförmig gebogen“ bedeutet?