Schädel Brandgans / Brandente (Tadorna tadorna (cranium))

EN: Shelduck, skull NL: Bergeend, schedel DK: Gravand kranium
Teilart von Brandgans / Brandente (Tadorna tadorna)
Kurzbeschreibung Weiß-schwarze Ente mit rostbraunem Brustring
Fundhäufigkeit 2 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... Brandgansküken so selbständig sind, dass sie schon nach einer Woche allein überleben können?
  • ... Flugunfähigkeit durch Verlust der Flügel- und Schwanzfedern bei allen Enten in der Mauser auftritt? Doch nur bei der Brandgans trifft sich die ganze Population dazu an einem Ort, nämlich im Watt.
  • ... die Brandgänse, die im Frühjahr paarweise oder in Gruppen an Land sitzen, Nichtbrüter sind, die keine Höhle gefunden haben? Die Brutvögel erkennt man daran, dass man sie nicht sieht...
  • ... Brandgänse aus Mangel an Nisthöhlen mitunter Gemeinschaftsnester anlegen, die über 12, im Extremfall 50 Eier umfassen können?
  • ... in Friesland früher oft künstliche Nisthöhlen angelegt wurden, aus denen man zu Beginn der Brutzeit zu Speisezwecken täglich Eier entnahm?
  • ... die Umgebung der DEA-Bohrinsel auf der Mittelplate von den mausernden Brandgänsen eindeutig gemieden wird, weil sie bei Flugunfähigkeit eine Fluchtdistanz von 2-3 km haben?
Klassifikation Entenvögel
Schädel Brandgans / Brandente in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Brandgans / Brandente

Bildinformationen: Schädel Brandgans / Brandente

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Name „Brand“gans sich vermutlich von der brandroten Färbung des Brustringes ableitet?