Schädel Rotschenkel (Tringa totanus (cranium))

EN: Redshank, skull NL: Tureluur, schedel DK: Rødben kranium
Teilart von Rotschenkel (Tringa totanus)
Kurzbeschreibung Rotbeiniger Langschenkel mit Weiß im Flügel
Fundhäufigkeit noch keine Funde dieser Art , Verbreitungskarte
Status
heimisch
Hätten Sie gedacht, dass...
... der nahe verwandte Dunkle Wasserläufer, mit dem man den Rotschenkel vor allem im Schlichtkleid verwechseln kann, keine weißen Flügelhinterränder besitzt?
  • ... bis zu 12.000 Schlickkrebse pro Niedrigwasser von einem Rotschenkel erbeutet werden können (10-50 Krebse pro Minute)?
  • ...ein erheblicher Teil seiner Nahrung aus abgepickten Siphonen von Muscheln bestehen kann?
  • ... das Weibchen des Rotschenkels 20% schwerer als das Männchen ist?
  • ... in strengen Wintern von allen Watvogelarten vor allem die Island-Rotschenkel durch Nahrungsmangel einer hohen Sterblichkeit unterliegen?
  • ...Rotschenkel bis zu 17 Jahren alt werden können und sehr ortstreu sind?
Klassifikation Schnepfenvögel
Schädel Rotschenkel in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Schädel Rotschenkel

Bildinformationen: Schädel Rotschenkel

Autoren Rainer Borcherding
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-sa 3.0
Hätten Sie gedacht, dass....
... der Rotschenkel wegen seines Rufes in den Niederlanden Tureluur und auf Plattdeutsch Tüter heißt, in Großbritannien und Dänemark aber - wie im Deutschen - nach seiner Beinfarbe benannt ist (Redshank GB, Rødben DK)?