Common red ant (Myrmica rubra)

DE: Knotenameisen NL: Rode steekmier DK: Korttornet stikmyre
Short description here and there, common
Abundance 11 records , Distribution map
Distribution
Europa Der Gewöhnliche Schlangenstern lebt an den Flachküsten des Nordatlantiks bis zur westlichen Ostsee.
Status
heimisch native
Climate dependence
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Size and age Meist sind ihre Völker 1.000 bis 20.000 Köpfe stark.
Appearance
Rot, fies stechend, 2 Knoten vor dem Hinterleib Zwischen Brust und Hinterleib sitzen zwei knotenförmige Körperglieder, darauf ist auch ihr Name zurückzuführen. Sie besitzt wie Wespen und Bienen einen Giftstachel am Körperende, der ein stark schmerzendes Gift in Beutetiere und Feinde injeziert, leider auch in Salzwiesenbesucher.
Biology
fies stechend, oberirdisch sichtbar Führt Krieg gegen Nachbarvölker. Dabei bleiben meist Tausende von toten Ameisen auf dem Schlachtfeld zurück.
Food / prey
räuberisch Die Rote Knotenameise ist eine überwiegend räuberische Art, die bis zu 40% der Insekten und Spinnen in ihrem Nistbezirk erjagt. Sie nutzt aber auch oberirdische Blattlauskolonien.
Enemies
Möwen Beonders Möwen kann man dabei beobachten wie sie an windstillen Sommertagen in 20 - 50 m Höhe ausdauernd kreisen, alle paar Meter einen kleinen „Hopser“ in der Luft machen und wieder eine nichtsahnende Ameise auf Hochzeitsflug erwischt haben. Ganze Möwenschwärme jagen die proteinreichen „Sauren Drops“, die zu tausenden gleichzeitig in die Luft steigen.
Classification Hautflügler
Profile picture:

Picture informations: Common red ant

Author(s) Rainer Borcherding
Licence owner Schutzstation Wattenmeer
Licence statement Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Licence cc-by-sa 3.0
More pictures