Seehund (Phoca vitulina)

EN: Harbour seal NL: Gewone zeehond DK: Spættet sæl
Kurzbeschreibung Knopfäugiger Fischfresser mit dicker Speckschicht
Teilsteckbriefe Backenzahn Seehund
Seehund (tot)
Schädel Seehund
Fundhäufigkeit 316 Fundmeldungen , Verbreitungskarte
Verbreitung
Nordhalbkugel, Frankreich bis Spitzbergen, Nord- und Ostsee Auf der Nordhalbkugel im kühl-gemäßigten Atlantik und Pazifik in mehreren Unterarten weit verbreitet. In Europa von Frankreich und den Britischen Inseln bis Island und Spitzbergen vorkommend. An allen Küsten der Nordsee, im Kattegat und in der westlichen und zentralen Ostsee.
Status
heimisch
Klimaanspruch
wohl wenig empfindlich Die Art ist vermutlich gegen Temperaturänderungen wenig empfindlich
Hätten Sie gedacht, dass...
... Seehunde keine Salzdrüsen haben, da Meeresfische kaum Salz enthalten und dabei so wasserreich sind, dass Seehunde nie trinken müssen?
  • ... die Tasthaare im Gesicht der Seehunde äußerst wichtige Sinnensorgane sind und den Tieren den Beutefang auch in trübem Wasser erlauben?
  • ... Seehunde bis 30 Minuten lang und bis 480 m tief tauchen können und im Spurt 35 km/h schaffen?
  • ... sie über Wasser ähnlich schlecht sehen wie wir unter Wasser, während ihr Gehör und Geruchssinn über Wasser hervorragend funktionieren?
  • ... bis heute unklar ist, warum die Seehundsterben 1988 & 2002 beide bei der Insel Anholt begannen?
  • ... Seehunde auf Helgoland weniger scheu sind und dort am Strand aus nächster Nähe beobachtet werden können? Störungen der Tiere vermeiden!
  • ... die Fischerei der Nordsee jährlich 3 Mio t Fisch entnimmt, was ca. 100 x so viel ist, wie die Wattenmeer-Seehunde im Jahr als Nahrung brauchen?
Klassifikation Hundsrobben
Seehund in der WoRMS-Datenbank
Steckbriefbild:
Seehund

Bildinformationen: Seehund

Autoren Ilka Beermann
Lizenzbesitzer Schutzstation Wattenmeer
Lizenzhinweis Copyrighted Material; the copyright remains with the author (not this web publication)
Lizenz cc-by-nc 3.0
Weitere Bilder
Hätten Sie gedacht, dass....
... der wissenschaftliche Name übersetzt „Kälbchen-Robbe“ bedeutet, sich also auf den neugierigen und verspielten Charakter der Art bezieht?